Das Grab von Franz Stock

Am 15. Juni 1963 wurde Franz Stock von Paris nach Chartres umgebettet

Die Umbettung des Grabes von Franz Stock nach Chartres CIFS-8-Ausstellung in der Kirche von Rechèvres

Grab Franz Stock Chartres

Das Mosaik von Gabriel Loire in der Franz-Stock-Grabkapelle

Franz Stock und Gabriel Loire wurden im gleichen Jahr, 1904, geboren, und obwohl sie sich nie begegnet sind, verband sie viel Gemeinsames : Gabriel Loire hatte 1946, in Lèves, in der Nähe von Chartres, eine Glasmalereiwerkstatt gegründet, und stand in enger Beziehung zu  Jean Rodhain  dem späteren Begründer des katholischen Hilfswerks Secours Catholique.

Franz Stock sowie Gabriel Loire standen in freundschaftlicher Verbindung mit Abbé Georges Le Meur, Monseigneur Harscouët, dem damaligen Bischof von Chartres, und dem Domherrn André, seinem persönlichen Sekretär. Abbé Le Meur stand Franz Stock in seiner schwierigen Aufgabe als Regens des Stacheldrahtseminars in Chartres helfend zur Seite. Zusammen mit dem Maristenpater und Pfarrer der katholischen Gemeinde von Rechèvres, René Closset, erreicht Abbé Le Meur, dass das Grab von Franz Stock, das 1951, drei Jahre nach Franz Stocks Tod, in ein anonymes Massengrab umgelegt werden sollte, in die Kirche Saint-Jean-Baptiste von Rechèvres umgebettet wird.

1996 betraut Monseigneur Jacques Perrier, Bischof von Chartres, den Chartreser Glas-und Mosaikkünstler Gabriel Loire mit der Aufgabe, die Kapelle, in die das Grab von Franz Stock umgebettet worden war, künstlerisch auszugestalten. Die seit der Umbettung 1963 kahl gebliebenen Wände der Grabkapelle sollten in neuen, leuchtenden Farben erscheinen, “in den Farben der Hoffnung“, wie es in der Auftragsbeschreibung bestimmt wurde. Dieser Auftrag sollte die letzte künstlerische Geste von Gabriel Loire werden. Er verstirbt wenige Zeit nach Fertigstellung seines Entwurfes für das Mosaik, im Dezember 1996.
Grab Franz Stock Chartres

Das Dalle-Glas-Deckenfenster

Das von Gabriel Loire 1996 entworfene und 1998 durch die Werkstätten Loire ausgeführte Dalle-Glas-Deckenfenster sollte durch sein goldfarben leuchtendes Licht das nüchtern in schwarzen, grauen und weissen Glassteinchen komponierte Mosaik begleiten. Seine warmen und leuchtenden Farben tauchen in der Tat die Kapelle in eine die Auferstehung erweckende goldene Lichtatmosphäre.

Chartres Mosaik Grab Franz Stock

80926e2caafaeb1b31e6e42e70db96c5RRRR